COOKIES auf der DR. OETKER Website

Unsere Website platziert Cookies auf Ihren Geräten, damit die Website besser funktioniert und wir und unsere Partner verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Die weitere Nutzung dieser Website (durch Anklicken, Navigieren oder Scrollen) oder Entfernung dieses Cookie Banners wird als Zustimmung zur Installation und Nutzung von Cookies betrachtet. Mehr Informationen zu Cookies und deren Löschung finden Sie unter unserem Datenschutzhinweis.

COOKIES auf der DR. OETKER Website

Unsere Website platziert Cookies auf Ihren Geräten, damit die Website besser funktioniert und wir und unsere Partner verstehen können, wie Sie unsere Website nutzen. Die weitere Nutzung dieser Website (durch Anklicken, Navigieren oder Scrollen) oder Entfernung dieses Cookie Banners wird als Zustimmung zur Installation und Nutzung von Cookies betrachtet. Mehr Informationen zu Cookies und deren Löschung finden Sie unter unserem Datenschutzhinweis.

Frosting – der Star auf jeder Torte

Es lebe die Vielfalt. Ob mit Schokolade, Zitrone, Früchten oder Co. für jeden Kuchen gibt es den passenden Deckel – und der heisst Frosting!

Frosting ist nicht gleich Frosting, denn ein "Frosting" ist in erster Linie nichts weiter als der Überbegriff für die Garnierung und Verzierung von Torten, Kuchen und Gebäcken. Das kann Buttercreme sein, aber auch Ganache, Zuckerguss, Couverture, Dekor Fondant und viele weitere Arten von Guss oder Glasur. Dennoch ist mit "Frosting" in Rezepten häufig das amerikanische Rezept mit Frischkäse gemeint, das meist als erfrischende, leckere Krönung auf Cupcakes Platz nimmt. Doch Frosting ist noch viel mehr.

Topping oder Frosting – ist Jacke wie Hose

Frosting. Der Begriff ist aus dem Englischen langsam in unseren Sprachgebrauch übergegangen und bedeutet nichts anderes als „Topping“. Immer noch Fragezeichen vor den Augen? Na gut, ob nun Topping, Frosting oder Icing, die Begriffe beziehen sich alle auf die gute alte Dekoration unserer liebsten Gebäckstücke. Egal wie man es nennt, ein Frosting ist somit der zuckrige Guss, die feine Glasur oder die fluffige Creme, mit denen Torten, Kuchen, Muffins und andere Gebäcke überzogen, eingedeckt und dekoriert werden können.

Die bekannte Buttercrème ist somit eine Variante eines Frostings. Weitere sind: Zuckerglasuren, Schokoladenglasuren oder Couverturen und Ganache. Dazu gleich mehr. Weshalb Torten und Kuchen überhaupt mit Toppings eingedeckt werden? Weil sie unglaublich lecker schmecken und zudem optisch immer noch ein wenig mehr hermachen. Teilweise dienen sie außerdem als Kleber, um Dekor Fondant und weitere andere Verzierungen auf dem Gebäck zu halten. So erhält jeder Kuchen und Cupcake mit einem Frosting eine weitere Geschmacksdimension und Textur – und das Frosting wird zum krönenden Abschluss auf der Torte.

Arten von Frostings

Zuckerguss

Jeder kennt ihn: den Zuckerguss. Er besteht schlicht und ergreifend aus Puderzucker und Wasser. Er kann wahlweise mit etwas Zitronensaft zur Spritzglasur werden und ziert dann beinahe jeden Zitronenkuchen, der hierzulande auf den Esstisch kommt. Ersetzt man das Wasser mit Fruchtsaft, so wird eine fruchtige Glasur für Rührkuchen daraus. Güsse aus Zucker und Wasser werden auch „Icing“ genannt, sie sind in der Textur nicht so dick und cremig wie Frosting mit Frischkäse und gut geeignet, um Guetzli und Muffins dünn zu verzieren.  

Auch Eiweissspritzglasuren gehören zu den zuckerbasierten Toppings wie der Zuckerguss. Anders als dieser aber, vereint die Eiweissspritzglasur Zucker mit Eiweiß anstelle von Wasser. Die Masse ist schneeweiss und ebenfalls gut zum Verzieren von Guetzli geeignet.


Dekor Fondant

Seit einigen Jahren kennen wir auch hierzulande die Zuckermasse, mit der man Torten überziehen und tolle Dekorationen modellieren kann. Von ganz einfach und mit wenigen Handgriffen umgesetzt bis zu stundenlanger Feinarbeit kann mit Dekor Fondant (fast) jede Dekorfantasie umgesetzt werden. 


Schokoladenglasur

Schokoladenglasuren oder Couverturen sind – tatatataaa – aus Schokolade. Von Vollmilch bis Zartbitter, über Ruby Couverture oder weisser Schokolade, mit Couverture hat wahrscheinlich schon jedes Kind einmal gearbeitet und Guetzli darin eingetunkt oder Kuchen mit ihr überflutet, denn viel hilft ja bekanntlich viel, vor allem in Sachen Geschmack. 

 

Ganache

Von der Schokolade ist es nicht mehr weit bis zur reichhaltigeren Ganache. Sie besteht aus zwei Teilen Couverture und einem Teil Rahm. Ganache kann sehr gut aromatisiert werden. Mit Vanille oder Mocca, aber auch mit Alkohol wie Weinbrand, Kirsch oder Rum. 

 

Buttercrème und Frischkäse-Frosting

Wenn wir schon bei den reichhaltigeren und cremigeren Toppings sind, dann sehen wir uns nun die milchbasierten und butterbasierten Frostings an: Buttercreme, Frischkäse-Frosting und Schlagrahm-Frosting. Egal ob Butter, Frischkäse, Rahm oder alles zusammen – diese sind dank ihrer leichten Zubereitung und der vielfältigen Verfeinerungsmöglichkeiten die beliebtesten Toppings. Bestehen sie nur aus Butter, können sie wunderbar als Basis für Dekor Fondant verwendet werden. 

Take it to the next level: mit Farbe und Geschmack

Geschmack kennt keine Grenzen. Buttercremes, Ganache, Zuckerguss – sie alle können vielfältig aromatisiert werden. Mit Früchten, Fruchtpüree, Säften, aber auch mit Alkohol wie Rum, Likör oder Weinbrand, Kaffee, Puddingpulver und Couverture, Lemon Curd, Schokolade, gemahlenen Nüssen, zerbröselten Guetzli und vielem – wirklich vielem – mehr. 
Das Schöne an gemahlenen Nüssen, Kokosflocken oder Guetzlibröseln ist, dass sie der Crème eine interessante Struktur verleihen. Dadurch, dass die Stückchen lecker durch die Crème scheinen, wirkt sie noch viel appetitlicher auf Muffins, Cupcakes und Co. Ebenso mit feinen Fruchtstückchen oder mit Konfitüre durchzogener Zuckerguss. 

Natürlich können Toppings nicht nur mit Säften eingefärbt werden, sondern auch bunt mit Lebensmittelfarben. Der Farbenvielfalt und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.